23.06.2019 in Jusos in Aktion

Pavlos Wacker neuer Juso-Landesvorsitzender!

 

Wir gratulieren unserem Kreisvorstandsmitglied Pavlos Wacker herzlichst zu seiner Wahl als Juso-Landesvorsitzender. Er setzte sich gegen die amtierende Amtsinhaberin Stephanie Bernickel durch.

Wacker ist nach Luisa Boos und Maximilan Hess insgesamt der dritte Emmendinger Juso im Landesvorstand. Das Amt des Juso-Landesvorsitzenden hatte zudem bereits der Waldkricher Oberbürgermeister Roman Götzmann inne (damals noch in Waghäusel wohnhaft).

Wir sind uns sicher, dass Pavlos Wacker eine klasse Arbeit leisten wird.

17.03.2015 in Jusos in Aktion

Jusos Emmendingen verurteilen Anschlag auf zukünftige Flüchtlingsunterkunft in Malterdingen

 

Die Jusos Emmendingen zeigen sich bestürzt über den Wasser-Anschlag auf die noch nicht eröffnete Flüchtlingsunterkunft in Malterdingen. „Wir verurteilen diesen widerwärtigen Akt. Die Gemeinde Malterdingen, sowie die gesamte Region Emmendingen ist in ihrer breiten Mehrheit weltoffen und tolerant, leider trüben solche Vorfälle wie dieser, der leider nicht der erste dieser Art in der Region war das sonst berechtigterweise so positive Bild der Region in der Öffentlichkeit.“ So Ana Agatiev,

08.02.2014 in Jusos in Aktion

Kritik der Jusos Emmendingen an Schoch

 

Die Jungsozialistinnen und Jungsozialisten im Kreisverband Emmendingen kritisieren die Stellungnahme des Grünen- Landtagsabgeordneten Alexander Schoch, in der er sich gegen die Einführung eines Zweistimmenwahlrechts auf Landesebene positioniert hat, äußerst scharf.

23.04.2012 in Jusos in Aktion

Juso Kreisverband Emmendingen stellt sich neu auf

 

Die Jugendorganisation der SPD im Landkreis Emmendingen hat ein neues Führungsteam gewählt. Luisa Boos (Sexau), Fabian Rink (Herbolzheim) und Raphael Pfaff (Wyhl) bilden das neue SprecherInnengremium. Komplettiert wird der Vorstand durch den Schriftführer Simon Bengel (Wyhl) und dem Pressesprecher Michael Pohlmann (Endingen).

01.04.2012 in Jusos in Aktion

Jung, prekär und wie geht’s weiter? – Diskussionsabend der Jusos Emmendingen

 

Um über die aktuelle Situation und Perspektiven von Jugendlichen auf dem Arbeitsmarkt zu sprechen veranstaltete der Juso Kreisverband Emmendingen eine Podiumsdiskussion mit Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle, Juso-Bundesvorsitzenden Sascha Vogt und der stellvertretende Juso-Landesvorsitzende Luisa Boos vor ungefähr 50 Gästen.

22.01.2012 in Jusos in Aktion

SPD-Jugendorganisation blickt vielversprechend in die Zukunft

 

Auf ein besonderes und intensives Jahr 2011 blicken die Jungsozialistinnen und Jungsozialisten aus dem Landkreis Emmendingen auf ihrem Neujahresempfang zurück.

„Wir haben Sabine Wölfle intensiv unterstützt in den Landtag zu kommen, mit Luisa Boos eine hervorragende stellvertretende Juso- Landesvorsitzende, steigende Mitgliederzahlen und aktiv den politischen Kurs der Jusos und der SPD weiterentwickelt.“, so Kreissprecher Raphael Pfaff. „Wir können zufrieden sein und haben für unser siebstes Jahr nach der Gründung der Jusos im Landkreis Emmendingen noch einiges vor. Wie zum Beispiel die Unsterstüzung an Dresden Nazifrei und die Lösungen von kommunalpolitischen Problemen.“, ergänzte Michael Pohlmann, ebenfalls Kreissprecher.

Förderer der Jusos wie SPD- Kreisvorsitzender Dr. Johannes Fechner und die SPD- Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle überbrachten dem Nachwuchs der Partei ebenfalls ihre Neujahresgrüße und bedankten sich für die gute Zusammenarbeit im letzten Jahr und hoffen weiterhin auf das konstruktive Wirken der Jusos auf Kreis- und Landesebene. Zudem konnte als Gastredner für den Abend auch der stellvertretende Vorsitzender des SPD- Kreisverbandes Freiburg und Mitglied der Antragskommission der SPD- Baden- Württemberg Ralf Spörkel gewonnen werden. Spörkel ging in seiner Ansprache auf die Folgen der Finanzkrise ein und wohin sich die Wirtschaft und der Euro im neuen Jahr entwickeln werde.

Nach den Reden wurden auch zwei neue Mitglieder in den Kreisvorstand als Beisitzer offiziell willkommen geheißen. Florian Wehrle aus Rheinhausen und Maximilan Heß aus Malterdingen werden sich nun aktiv für eine Umsetzung sozialdemokratischer Politik einsetzen.

06.12.2011 in Jusos in Aktion

Juso Kreisverband Emmendingen erfreut über Entscheidung des Bahlinger Gemeinderates

 

Der Juso Kreisverband Emmendingen ist zufrieden mit der Entscheidung des Bahlinger Gemeinderats, die Kosten des Führerscheins der Klasse C für Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr zu übernehmen.

Die Kosten des Führerscheins von 1.600,00 bis 2.000,00 Euro werden von nun an übernommen, ohne, dass eine verbundene Verpflichtungszeit für die Kamaradinnen und Kamaraden entsteht. Gerade für junge Menschen, die es sich aufgrund ihrer Einkommensstruktur noch nicht leisten können einen C-Führerschein zu machen, ist es wichtig die Unterstützung der Gemeinschaft zu spüren, hoffentlich folgen weitere Gemeinden diesem Beispiel, urteilten die Jungsozialistinnen und Jungsozialisten.

„Das Engagement von Freiwilligen ist aller Ehren wert und kann nicht genug Wertschätzung in unser Gesellschaft bekommen, dass Bahlingen den Feuerwehrfrauen und -männern auf diese Art und Weise entgegen kommt, ist eine erfreuliche Geste.“ so die stellvertretende Juso-Landesvorsitzende Luisa Boos.

Die beiden Kaiserstühler Kreissprecher Michael Pohlmann und Raphael Pfaff wünschen sich, dass die längjährige Feuerwehr Tradition in Bahlingen weiter fortgeführt wird und viele junge Mitbürgerinnen und Mitbürger trotz der Abschaffung von Zivildienst und Wehrpflicht sich für einen Einsatz zum Wohle der Gemeinschaft entscheiden.

20.09.2011 in Jusos in Aktion

Demo gegen Rechts, 3.10.2011, 13 Uhr, Kenzingen, Bahnhof

 

Am 03.10.2011 ist es wieder soweit, wir feiern den Tag der Deutschen Einheit. Leider hat uns das Jahr 2011 vor Augen geführt, dass noch längst nicht alles so vereint ist wie es sein sollte

Beispielhaft hierfür möchten wir 3 Punkte aufzählen.

2010 und Anfang dieses Jahres beherrschten die Diskussionen über Thilo Sarrazins völlig indiskutablen Thesen die deutsche Medienlandschaft. Und bekamen immer hin bei ca. 20% der Bevölkerung Zuspruch. Besonders von der CSU und Parteien, die noch mehr am rechten Rand fischen wurde Multikulti in Deutschland als gescheitert erklärt (Horst Seehofer: "Multikulti ist tot") - obwohl zuvor beim Fußball jeder Fan von diesem Mulikulti in Deutschland war. Die anlaufende Diskussion zeige, dass wir noch lange nicht das offene Deutschland sind, was wir uns vorstellten.

Für ein offenes Norwegen setzten sich auch viele Jungsozialistinnen und Jungsozialisten ein. Für diesen Einsatz wurden viele unserer Freundinnen und Freunde Opfer eines feigen Anschlages. Der Attentäter konnte über mehrere Jahre hinweg dieses schreckliche Verbrechen planen ohne aufgehalten zu werden. Als sich danach die Medien für das Thema Rechtsradikale im Internet interessierten, wurde deutlich, dass Rechtsradikale sich immer besser vernetzen und die Plattform als wirkungsvolle Propaganda nutzen.

Eine weitere Plattform für Rechtsradikale ist ein Landtag. In den Landtag von Mecklenburg- Vorpommern schaffte es leider die NPD wieder einzuziehen, obwohl sie mehrfach unter Beweis stellen konnte, dass sie nichts drauf hat, außer Volksverhetzung. Spitzenkandidat Udo Pastörs ist wohl das beste Beispiel, dass die NPD keine Partei ist, die sich für ein gemeinsames Deutschland einsetzt sondern für ein isoliertes Deutschland ohne Zukunft.

Auch die Wahl des Ortes Kenzingen ist nicht ohne Grund gefallen.
Es wir immer wieder gemunkelt, dass sich am nördlichen Breisgau der Ku-Klux-Klan und andere Vereinigungen Rechtsradikaler treffen. Auch die NPD holte im nahe gelegten Wyhl am meisten Stimmen im Landkreis Emmendingen. Aus Wyhl kamen leider auch beiden Landtagskandidaten der NPD.

Die Jusos Emmendingen möchten ein Zeichen setzen!

Deutschland hat keinen Platz für Nazis! Wir wollen ein offenes Deutschland für alle!

Geh auf die Straße!

KENZINGEN 13 Uhr Treffpunkt Bahnhof

30.11.2010 in Jusos in Aktion

Jusos und Grüne Jugend veranstalten „Ökokino“

 

Die Jugendorganisationen der SPD und der Grünen veranstalteten am 25.11 im „Mehlsack“, Emmendingen ihr erstes gemeinsames „Ökokino“. Gezeigt wurde vor rund 50. Besuchern der Film „Die 4. Revolution – Energy Autonomy“.

Die Jugendlichen entschieden sich für diesen Film nicht nur wegen der Botschaft – dem Ruf nach erneuerbaren Energien – sondern auch zum Gedenken an den verstorbenen SPD-Politiker Hermann Scheer. Scheer war ein Vorkämpfer für erneuerbare Energie und spielte in diesem Film eine Schlüsselrolle.
Der Film „Die 4. Revolution – Energy Autonomy“ zeigt auf den verschiedensten Orten der Welt, wie bereits der Umstieg auf regernativen Energien gelingt .Außerdem wird deutlich warum die Abschaffung des Atomsstroms so schwer durchzusetzen ist: Die großen Energieversorger haben Angst um ihre Oligopolstellung.

Nach dem Film übernahmen Tanja Kaufmann (Jusos) und Clea Witt (Grüne Jugend) die Moderation der Diskussionsrunde. Die Fragen der Besucher wurden von der Landtagskandidatin der SPD Sabine Wölfle und der Zweitkandidatin der Grünen Susanne Wienecke. Dies zeigte allen, das der Inhalt des Films zwar global war, doch dass die Botschaft natürlich erst im lokalen Raum verbreitet werden muss. Gemeinsamer Konsens der beiden Landtagskandidatinnen war, die erneuerbaren Energien im Kreis Emmendingen zu etablieren und wenn möglich, die Enerige Autonomie zu erlangen. Als krönender Abschluss des Abends unterhielt der Musiker Sascha Santorineos das Publikum mit Gitarre, Mundharmonika und rebellischem Gesang, zwischendurch entfachte sich dann auch eine Diskussion über S21 zwischen Sänger und Gästen.